Senioren
TuS 1
TuS 2
TuS 3
TuS 4
TuS AH
TuS Damen
 
Mädchen
U17-Mä
U15-Mä
U13-Mä
 
A-Junioren
A1
A2
B-Junioren
B1
B2
C-Junioren
C1
C2
C3
D-Junioren
D1
D2
D3
D4
D5
D6
E-Junioren
U11
U11-2
U11-3
U11-4
U10
U10-2
U10-3
F-Junioren
U9
U9-2
U9-3
U9-4
U8
U8-2
Minis
U7
U7-2
U6
U5
Sponsoren
Heimspiel online
 
Container Jochum Mietcontainer
 
La Romantica
 
Team Escape Der original Escaperoom
 
Autohaus  Ahlers Fiat und Alfa Romeo - Mehrmarken Service für FIAT und ALFA ROMEO
 
La Strada Ristorante
 
A&S Kopiersysteme GmbH
 
Anton Warzecha      PK Projekt-Kompakt - PK Projekt-Kompakt GmbH, Ingenieur-Dienstleistungen
 
  senioren  Impressum admin
Spieldetails Druckansicht
(Me) TuS 4: 09.10.2011: TuS Hiltrup 4 - SC Sprakel 2 2:2
(Letzte Änderung: 21.10.2011, 01:25 Uhr)

Der 6. Spieltag: Am Kanal ist frühzeitig Schluss – Portu steigert sich

Titelfavorit Portu Münster findet sich langsam und kommt besser ins Rollen. Mit 5:0 (2:0) fegten die Portugiesen den FC Münster 05 II vom Platz und sind erster Verfolger des Spitzentrios. Zu diesem gehört auch der 1. FC Mecklenbeck III, der als einziges ungeschlagenes Team für Furore sorgt.

Mit dem FC Nordstern Greven war das sieglose Schlusslicht an der Egelshove zu Gast. Am Ende stand ein 4:2 (1:0)-Erfolg für die Mecklenbecker, die durch Andy Stebel in Führung gegangen waren (16./47.). Greven steckte nicht auf und belohnte sich durch Treffer von Agron Demiri (57.) und Mohamet Aliti (70.). Nach dem 3:2 für den FCM in der 77. Spielminute löste der FC Nordstern den Libero auf und warf alles nach vorn. Dies bestrafte Mecklenbeck und traf zum 4:2 in der Schlussminute. Grevens Trainer Frank Elverich war ob der couragierten Leistung seines Teams nicht unzufrieden: „Uns fehlte heute das Quäntchen Glück“, spielte er auf die vielen vergebenen Chancen an. Lob für den Liga-Neuling fand auch FCM-Coach Mario Rosendahl „Die hatten sich heute einen Punkt verdient.“

Saxonia kann nach 75 Minuten nicht mehr

Der TuS Saxonia Münster III unterlag gegen den Treffpunkt Waldsiedlung mit 1:9 (1:5). Saxonia trat nur mit zehn Spielern an. Da sich im Laufe des Spiels auch noch vier Spieler verletzten, bat Kapitän Markus Pickhinke eine Viertelstunde vor Schluss um das Ende der Partie. Schiedsrichter Bernd Weinert hatte ein Einsehen und beendete die Partie. Zuvor waren die Saxonen sogar kurioserweise in Führung gegangen. Nach zehn Minuten traf Dominik Straßburg vom Sechzehner in die lange Ecke. Danach wachte der numerisch überlegene Treffpunkt auf und spielte auch seine spielerische Dominanz aus. Nach drei Treffern von Hassan Nassrallah und zwei weiteren durch Rico Mettbach war das Spiel bereits gelaufen.

Auf der Stelle tritt aktuell der TuS Hiltrup IV. Die mit vielen arrivierten Spielern bestückte Mannschaft kam auch gegen den SC Sprakel II nicht über ein 2:2 (1:1)-Remis hinaus. Trainer Andre Schubert sah im ersten Durchgang „die beste Halbzeit der Saison“. Hiltrup spielte sich etliche Chancen heraus. Belohnt wurde das in der 32. Minute, als Roman Peckrun einen Elfmeter verwandelte. Zwei Tore von Sprakels Daniels Haußmann (42./49.) stellten den Spielverlauf auf den Kopf. In der 53. Minute glich Marc Adler aus. In der Schlussphase hatten beide Seiten ihre Möglichkeiten, die aber alle ungenutzt blieben.

Wiedemann feiert Torpremiere – Weelborg sorgt sich um seine Augen

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit war der Jubel bei Linus Wiedemann groß. Er fasste sich aus der Distanz ein Herz, traf den Ball satt und feierte somit sein erstes Tor im Seniorenbereich. Beim 6:0 (3:0)-Erfolg der Albachtener Reserve gegen Germania Mauritz III gab es zu keiner Zeit Zweifel über den Ausgang des Spiels. Mauritz igelte sich hinten ein und versuchte die Räume eng zu machen. Erfolglos. Vor Wiedemanns Tor waren Julian Rehne und Michael Overwaul zur Stelle. Mauritz war da schon geschlagen. Geschlagen hatte Schwarz-Weiß-Akteur Marco Malchow seinen Gegenspieler und kassierte dafür die Rote Karte. Im Derby zwischen dem ESV Münster III und SW Münster 07 II war das aber der einzige wirkliche Aufreger. Spielerisch magere Kost boten die Teams beim 1:1 (1:1)-Remis. ESV-Trainer Andre Weelborg taten danach die Augen weh: „Ich muss sie untersuchen lassen. Das war nur schwer zu ertragen. Fußball gab’s nicht.“ Schwarz-Weiß war durch Rene Eckloff in Führung gegangen (19.) und musste zehn Minuten später den Ausgleich durch Marcel Weßler hinnehmen.

„Uns hat am Anfang leider der Biss gefehlt. Im zweiten Durchgang waren wir wacher“, haderte Jörg Deparade, Co-Trainer von BW Greven III. Mustafa Müller, Trainer von GW Marathon Münster II war hingegen zufrieden und bezeichnete den 6:3 (2:1)-Sieg in Greven als verdient. Das schönste Tor des Tages schoss Michael Tschöpel (5.), der vom Trainer ein Sonderlob erhielt, als er einen Linksschuss im Knick versenkte. Nicht bisslos, aber chancenlos war der FC Münster 05 II im Spiel gegen Portu Münster. Beim 5:0 (2:0) ließ der Titelfavorit seine spielerische Stärke aufblitzen. Dementsprechend zufrieden war Portu-Trainer Manuel Pazes: „Wir steigern uns von Spiel zu Spiel.“ Auch Dennis Wellermann von den Nullfünfern zollte Respekt: „Portu hat gezeigt, warum die Favorit sind.

Quelle: Heimspiel Online


(ab, 13.10.2011)
[Zurück]

TuS Hiltrup 1930 e.v. online © 2020
- Impressum - Datenschutz