Senioren
TuS 1
TuS 2
TuS 3
TuS 4
TuS AH
TuS Damen
 
Mädchen
U17-Mä
U15-Mä
U13-Mä
 
A-Junioren
A1
A2
B-Junioren
B1
B2
C-Junioren
C1
C2
C3
D-Junioren
D1
D2
D3
D4
D5
D6
E-Junioren
U11
U11-2
U11-3
U11-4
U10
U10-2
U10-3
F-Junioren
U9
U9-2
U9-3
U9-4
U8
U8-2
Minis
U7
U7-2
U6
U5
Sponsoren
Sparkasse Münsterland Ost - Sparkasse Hiltrup
 
Gorilla Bar Drinks Music Events
 
Anton Warzecha      PK Projekt-Kompakt - PK Projekt-Kompakt GmbH, Ingenieur-Dienstleistungen
 
Heimspiel online
 
La Romantica
 
Draht Lauen Drahterzeugnisse
 
BASF Coatings AG Hauptsponsor - Partner der Fußballabteilung des TuS Hiltrup
 
Team Escape Der original Escaperoom
 
  willkommen  Impressum admin
Spieldetails Druckansicht
(Me) TuS 1: 09.04.2012: TuS Hiltrup 1 - Spielverein Lippstadt 08 0:5
(Letzte Änderung: 09.04.2012, 20:52 Uhr)

Zu krass für den TuS: Lippstadt beim 5:0 gnadenlos

Der Souverän gab sich die Ehre, dem TuS Hiltrup blieb nicht viel mehr als die Anerkennung einer sportlichen Ausnahmestellung. Das Montagheimspiel in der Westfalenliga verloren die Münsteraner hoch mit 0:5 (0:2) gegen den SV Lippstadt 08, der mit seinem zehnten Auswärtsdreier den 20. Sieg insgesamt holte und geradeaus zum Aufstieg prescht.

Die stark ersatzgeschwächten Gastgeber – ohne Hagedorn, Paton, Gieseler, Hoeveler, Kniesel, Castro, Tim Bothen – ersetzten auch Romain Böcker (Schulterblessur) durch Lennart Lüke und verloren Christoph Lübke am Knie verletzt zur Paue. Auch durfte der TuS die Offensivspieler Sören Velling und Gunnar Weber nur einwechseln. Erkrankt hatten beide nicht ausreichend trainiert. Whitson, unlängst verbannt in die Zweite, kam wieder einmal zum Zuge.

Schunke: Links vorne, rechts hinten

Die personellen Unterschiede zwischen den Kontrahtenten manifestierten sich am krassesten in der Person von Björn Schunke (Foto l.), der ein starkes Spiel machte: Vor der Pause Björn Schunke, TuS Hiltrupzog er links offensiv drauflos, nach dem Lübke-Aus verrichtete er rechts in der Kette einen guten Job. „Was soll ich machen“, zuckte Trainer Andree Kruphölter mit den Schultern. Er ist gewillt, die Nackenschläge weg zu stecken, in anderen Partien, gegen andere Gegner. „Das war zu deutlich heute, so groß waren die Unterschiede nicht. Nach dem 0:1 gab es die Möglichkeit zum Ausgleich.“

Lippstadt hatte sich gerade im Regenspiel akklimatisiert, Björn Traufetter die Latte des Lüke-Kastens ins Visier genommen, als kein Foul zum Freistoß führte. Daniel Bothen hatte den Ball gespielt – dem versierten Viktor Maier war es egal. Blitzsauber drehte er den Ball aus 18 Metern zentral stehend ins Eck. Vor der Abwehr ließ der TuS zu viel zu, immer wieder schaltete der Tabellenführer schnell um und setzte Traufetter, Maier oder Lars Schröder ein, die gerne das Tempo mitnahmen. Linksfuß Marc Polder traf an den Pfosten, dann besorgte sich Guvald Herdin vorne mal den Raum und zog sehenswert ab, Keeper Liesemann flog gut.

Am Ball verschaffte sich der TuS durchaus Szenen, aber gegen den Ball wurde bisweilen unzulänglich agiert. Von einem Fehler profitierte Lippstadt durch Maier, der sofort Traufetter rechts auf die Reise schickte. Günner attackierte nicht energisch, Lüke musste den Schuss ins kurze Eck zulassen (32.).

Effektive Gäste

Ohne Lübke und mit Velling auf der Schunke-Position ging der TuS die zweite Halbzeit an. Und brach zunächst auch den Spielfluss der von einer Busladung Fans fast pausenlos gefeierten Gäste. Wieder war es Herdin, der mit einem Drehschuss den Torwart prüfte. Lippstadt ließ an Dynamik nach und an Präzision zu wünschen übrig. Aber wahrscheinlich zeichnet eine herausragende Chancenauswertung eine Klassemannschaft aus: Einen Eckball wuchtete Erdogmus aufs Tor, Lüke reagierte bestens, aber den freien Ball köpfte Innenverteidiger Schulte rein (68.).

Torjubel Lippstadt in Hiltrup72 Treffer in 25 Spielen - Lippstadt jubelte auch beim TuS und erhöhte seine Ausbeute.

Jetzt war Lippstadts Lust wieder da, zum Leidwesen der kräftemäßig nachlassenden Gastgeber. Günner und Ziegner schufteten im Abwehrzentrum zwar leidenschaftlich, aber jede Lücke konnten sich nicht schließen. Schröder traf per Kopf nach Rechtsflanke, auch Stephan Engeln wurde gefeiert nach einem bildschönen Treffer aus 20 Metern in den Winkel. „Nach der Pause haben die Lippstädter fast jede Chance genutzt“, blieb Kruphölter nichts als Wertschätzung.

Thomas Austermann

Namen und Zahlen

TuS: Lüke – Lübke (46. Velling), Günner, Ziegner, Lambert – Kleine-Wilke (63. Weber), D. Bothen – Whitson, Kockmann, Schunke – Herdin (76. Nowitzki).
Tore: 0:1 Maier (10.), 0:2 Traufetter (32.), 0:3 Schulte (68.), 0:4 Schröder (75.), 0:5 Engeln (89.)

Quelle: Echo Münster


MÜNSTER Hiltrup steht nach wie vor über dem Strich, doch noch immer ist die Situation bedrohlich. Gegen den Tabellenführer aus Lippstadt mussten die Hiltruper nun eine 0:5-Klatsche hinnehmen, wobei sie über weite Strecken chancenlos waren. Hier können sie alles noch einmal nachlesen!

TuS Hiltrup - SV Lippstadt   0:5
Tore: 0:1 Maier, 0:2 Traufetter, 0:3 Maier, 0:4 Schröder, 0:5 Engeln

90. Minute: Schlusspfiff. Hiltrup verliert deutlich gegen den Tabellenführer aus Lippstadt.

89. Minute: Tor! Stephan Engeln schießt aus 25 Metern traumhaft in den Winkel des Hiltruper Tores.

77. Minute: Tor! Lippstadt schießt Hiltrup ab. Nach einer Flnke von Traufetter nickt Lars Schröder zum 4:0 ein.

67. Minute: Tor! Ecke für Lippstdt, erst köpft Polder, aber Lueke hält. Dann ist es jedoch wieder Viktor Maier der den Abpraller ins Tor setzt.

61. Minute: Die beste Möglichkeit für die Hiltruper! Ulrich Kockmann spielt auf Gunwald Herdin, der schießt aus der Drehung, aber Liesemann hält und klärt zur Ecke.

54. Minute: Die zweite Hälfte ist bisher Ereignisarm. Traufetter schießt gerade noch einmal am kurzen Pfosten des Hiltruper Tores vorbei. Ansonsten hat Hiltrup nach wie vor keine Chance.

46. Minute: Es geht weiter. Christoph Lübke hat den Platz bei Hitrup verlassen und für ihn kommt Sören Felling.

45. Minute: Pause. Hiltrup ist komplett unterlegen. Diese beiden Mannschaften gehören nicht in eine Liga.

41. Minute: Zwei weitere Möglichkeiten für Lippstadt. Lars Schröder erst mit einem gefährlichen Freistoß, den Lueke um den Pfosten lenkt und dann noch ein Schuss von Viktor Maier, den Daniel Ziegner abblockt. 

31. Minute: Tor! Lippstadt macht seine Überlegenheit auch noch mehr im Ergebnis deutlich. Traufetter geht über die rechte Seite Richtung Tor, zieht aus zwölf Metern ab und trifft wunderbar ins Hiltruper Gehäuse.

29. Minute: Die beste Chance für Hiltrup. Herdin schießt von halbrechts , aber Damian Liesemann im Tor der Lippstädter streckt sich und lenkt die Kugel über die Latte.

15. Minute: Mark Polder trifft das freie Tor nicht, Lennart lueke war schon geschlagen. Hiltrup hat Glück, sie sind hier völlig unterlegen!

10. Minute: Tor! Lippstadt führt. Freistoßtreffer von Viktor Maier nach einem Foul von Daniel Bothen. Dieser Pfiff war allerdings durchaus umstritten.

9. Minute: Es gibt noch zwei weitere Änderungen in der Startelf von Hiltrup. Sven Kleine-Wilke und Björn Schunke spielen ebenfalls von Anfang an. Dazu hatte Lippstadt gerade schon einen Lattentreffer durch Björn Traufetter.

1. Minute: Beim TuS stehen überraschend Martin Lambert und Torwart Lennart Lueke in der ersten Elf.

Quelle: Live-Ticker der MZ


Vorberichte:

TuS Hiltrup setzt auf minimale Chance

MÜNSTER Der Abstiegskandidat Hövelhofer SV gewann am letzten Sonntag beim Titelaspiranten Hammer SpVg. mit 3:2. Warum also sollte der ebenfalls stark gefährdete TuS Hiltrup nicht auch gegen den Westfalenliga-Spitzenreiter SV Lippstadt etwas holen?

„So einfach ist das nicht“, sagt Andree Kruphölter, Trainer der Münsteraner. „Realistisch eingestuft ist dieser Gegner die stabilste Mannschaft der Liga. Das sieht man an der Höhe der Siege und auch an den Leistungen.“ Die Stärken des ersten Meisterschaftsanwärters liegen eben ganz offensichtlich in der Offensive, was 67 Treffer belegen. Doch auch hinten ist das Team solide aufgestellt, stellt die drittbeste Abwehr. „Wir müssen schon einen ganz starken Tag haben, und Lippstadt einen unterdurchschnittlichen“, so Kruphölter.

Ohne Gieseler

Seine Devise ist klar. Bloß nicht verschanzen. „Wir müssen unser Ding durchziehen. Unsere Mannschaft ist ohnehin nicht in der Lage, nur zu mauern.“ In welcher taktischen Anordnung der TuS die Herkulesaufgabe angeht, will der 37-Jährige nicht verraten. Nur soviel: „Es kommt vor allem auf die kämpferischen Mittel an.“ Mit Yannick Gieseler (Urlaub) fehlt allerdings der Anführer. Dafür hofft Gunvald Herdin auf ein Startelf-Comeback, auch Diogo Castro steht nach langer Abstinenz wieder im Kader. Tim Bothens Mitwirken ist dagegen unwahrscheinlich.

Quelle: MZ Münster


Ostereier für Tabellenführer SV Lippstadt?

Liebe TuS'ler, liebe Gäste,
am 26.Spieltag möchte ich Euch zu unserer heutigen Begegnung gegen den SV Lippstadt 08 begrüßen.
Nach dem zuletzt enttäuschenden Heimspiel gegen die U23 aus Paderborn, haben wir in Neuenkirchen wieder das gezeigt, was uns in der Rückrunde auszeichnet, nämlich die richtige Einstellung und der unbedingte Wille für seine Mitspieler um jeden Zentimeter zu kämpfen. So konnten wir beim Oberliga-Anwärter einen verdienten Punkt mit nach Hause nehmen. Ein erfolgreiches Debüt nach langer Leidenszeit feierte dabei Björn Schunke auf der rechten Außenbahn. Auf ein Ende des Verletzungs-Pechs ;-)! Ebenfalls wieder am Ball war Ali Nowitzki, der uns in den letzten Spielminuten mit seiner geballten Erfahrung weiterhelfen konnte!

Heute wartet mit dem SV Lippstadt der aktuelle Tabellenführer und Titelfavorit auf uns. Die Mannschaft hat in der laufenden Spielzeit nur einmal das Feld als Verlierer verlassen. Im Hinspiel hatten wir nach gutem Spiel mit 0:2 das Nachsehen.

Um heute zumindest einen Punkt mitzunehmen, wäre es nicht grade von Nachteil, einen besonders guten Tag zu erwischen. Vielleicht springt ja dann etwas Zählbares für uns heraus!

Euer Chrissi Lübke

Quelle: TuS Aktuell Nr. 13


TuS und FCG suchen passendes Personal - Preußen verstärken sich

Pfingstmontag stellt sich in der Westfalenliga der TuS Hiltrup dem Ligabesten SV Lippstadt 08, der seit Wochen seine Zukunftsplanungen auf eine höhere Klasse ausrichtet. Die U23-Preußen gastieren mit verstärktem Kader beim FC Eintracht in Rheine, der FCG stellt sich beim Drittletzten Hövelhofer SV vor.

TuS Hiltrup – SV Lippstadt 08
(Mo., 15 Uhr, Stadion Hiltrup-Ost)

Samstagvormittag sammelte TuS-Trainer Andree Kruphölter seinen Kader zum Training und wird dann genau durchzählen. Es steht wie gehabt nicht zum Besten mit der Besetzung, die diesmal auch ohne Urlauber Yannick Gieseler planen muss und sowieso ohne Hagedorn, Paton, Hoeveler, Tim Bothen, Castro und Kniesel. Herdin hat immerhin trainiert, auch Sven Kleine-Wilke, der für Gieselers Position in Frage kommt wie Daniel Bothen. Weber und Velling verpassten die bisherige Woche auch, beide sind erkrankt. Aber beide sollen spielen.

„Diesmal haben wir gar keinen Druck gegen diese Übermannschaft“, glaubt Kruphölter an eine klare Rollenverteilung. „Wir müssen sehr bissig und sehr stabil agieren, um uns wehren zu können.“ Drei Gegnern schoss Lippstadt in 2012 schon je sechs Treffers ins Netz – mit Maier (16 Tore), Traufetter (15) und Jevric (12) finden sich immer welche, die die Chancen umsetzen. Die Kreispokal-Aufgabe an Gründonnerstag bei B-Ligist Viktoria Lippstadt (8:0) geriet zur erwartet klaren Angelegenheit.

Quelle: Echo Münster


(ab, 09.04.2012)
[Zurück]

TuS Hiltrup 1930 e.v. online © 2020
- Impressum - Datenschutz