Senioren
TuS 1
TuS 2
TuS 3
TuS 4
TuS AH
TuS Damen
 
Mädchen
U17-Mä
U15-Mä
U13-Mä
U13-2-Mä
 
A-Junioren
A1
B-Junioren
B1
B2
C-Junioren
C1
C2
D-Junioren
D1
D2
D3
D4
E-Junioren
U11
U11-2
U10
U10-2
U11-3
F-Junioren
U9
U9-2
U9-3
U9-4
U8
U8-2
Minis
U7
U7-2
U6
U5
Sponsoren
Draht Lauen Drahterzeugnisse
 
A&S Kopiersysteme GmbH
 
Team Escape Der original Escaperoom
 
Container Jochum Mietcontainer
 
Jungenblut - Ihr Bauspezialist - Maler und Gerüstbau
 
Sparkasse Münsterland Ost - Sparkasse Hiltrup
 
Gorilla Bar Drinks Music Events
 
BASF Coatings AG Hauptsponsor - Partner der Fußballabteilung des TuS Hiltrup
 
  willkommen  Impressum admin
Spieldetails Druckansicht
(Fs) TuS 1: 23.07.2009: BSV Roxel - TuS Hiltrup 1 1:3
(Letzte Änderung: 24.07.2009, 08:07 Uhr)
(Fs) TuS 1: 23.07.2009: BSV Roxel - TuS Hiltrup 1 1:3
................ 2. Spiel TUJA-Cup 2009 in Gievenbeck

TuS legt gegen den BSV früh den Grundstein zum Sieg
MÜNSTER Nur der Auftakt war mühsam, doch nach der Führung durch Oliver Leifken in der 19. Minute legte der TuS Hiltrup in seinem letzten Gruppenspiel gegen den BSV Roxel den Grundstein für den Einzug in das Viertelfinale am Samstag beim Tuja-Cup. Denn der TuS musste höher als 1:0 gewinnen, um den Sprung unter die letzten Acht zu schaffen.
Der Westfalenliga-Absteiger ließ den Ball gut laufen, hatte aber anfangs Probleme gegen die dichte Roxeler Abwehr. So musste TuS-Keeper Lennart Lüke in der ersten Viertelstunde ein ums andere mal eingreifen, um seine Elf vor einem Rückstand zu bewahren. Doch mit dem Führungstreffer im Rücken wurde Hiltrup überlegener und hätte in der 23. Minute durch Oliver Leifken das 2:0 erzielen müssen. Dreh- und Angelpunkt im Team von Reiner Leifken war Neuzugang Peter Stöpel, der nach einer halben Stunde geschickt Wewerson de Oliviera anspielte. Doch der Brasilianer scheiterte im Abschluss. Fünf Minuten später war das Weiterkommen in trockenen Tüchern. Eine schöne Stafette über André Roth und Stöpel vollendete mit Anas Lotfi ein weiterer Neuzugang. Dieses Resultat dürfte Coach Leifken auch im Ligaalltag zufrieden stellen.

"Brauchen Zeit"

In Abschnitt zwei sorgte wiederum Oliver Leifken in der 46. Minute für die endgültige Entscheidung. Roxel konnte sich kaum in der Offensive entfalten.

"Wir brauchen noch Zeit und die nehmen wir uns auch", urteilte BSV-Trainer Gundolf Lorenz. Zumindest konnte er sich in der 71. Minute noch über den Anschlusstreffer durch Claus Pischek freuen. "Aber Ergebnisse interessieren mich in der Vorbereitung eh nicht", so Lorenz weiter.

Reiner Leifken dagegen freute sich, dass seine Elf keine größeren Probleme hatte. Die trifft nun am Samstag auf den ehemaligen Liga-Konkurrenten Emsdetten 05. ueb

Quelle: MZ Münster für Freitag, 24. Juli 2009



Hiltrups Traum vom „Double“

Münster - Der TuS Hiltrup darf vom „Double“ in der Münsteraner Sommervorbereitung träumen. Nach dem Triumph beim Fuchs-Cup hat der Landesligist beim Tuja-Cup in Gievenbeck das Viertelfinale erreicht, bezwang den BSV Roxel mit 3:1 und zog in der Gruppe D an Überraschungsteam Telekom Post SV Münster vorbei. „Der zweite Anzug hat sich toll verkauft“, lobte TuS-Coach Rainer Leifken angesichts von vier Ausfällen.

Allerdings dauerte es 19 Minuten, bis die Hiltruper gegen Roxel zur ersten Chance und zugleich zur Führung kamen. Oliver Leifken nutzte eine missglückte Kopfball-Abwehr mit einem wunderschönen Schlenzer. Der Stürmer unterstrich so seine bestechende Form der Vorbereitung und bestrafte zugleich den ersten Fehler des Ligarivalen, der bis dahin mit seiner arbeitsintensiven und lauffreudigen Spielweise zu überzeugen wusste. „Leider haben wir nach dem Rückstand nicht mehr kompakt genug agiert“, kritisierte BSV-Trainer Gundolf Lorenz.

Die fleißigen Hiltruper drehten mit dem Erfolgserlebnis im Rücken hingegen auf und ließen ihre fußballerische Klasse in Form von Oliver Stöpel aufblitzen. Zunächst schickte der Regisseur Weverson de Oliveira, der an Bernd Lütke-Wiesmann scheiterte, dann bediente er Anas Lotfi per Traumflanke zum 2:0 (39.). Erneut Leifken sorgte nach der Pause für die Entscheidung. Den schönsten Treffer des Abends erzielte immerhin ein Roxeler - der Distanzschuss von Claus Plischek in den Winkel sorgte für Applaus auf den Tribünen, jedoch nicht für das Weiterkommen beim Turnier.

Doch für den BSV ist das Aus beim Tuja-Cup momentan das geringste Problem. Joshua Kleine-Bardenhorst lief mit lädiertem Mittelfuß auf Krücken, Fabian Frönd guckte beim Aufwärmen nur traurig zu. Der Sturmtank droht mit Adduktorenproblemen in der Leiste bis November auszufallen. „Um eine Operation komme ich wohl nicht herum“, sagte er.

Hiltrup: Lueke - Roth - Meier (63. Weglage), Hoeveler - Hörner, Kleine-Wilke, Lotfi, Wellenreuther - Stöpel (63. Lewandowski) - O. Leifken, de Oliveira (72. Castro).

Roxel: Lütke-Wiesmann - Seeger (41. Scholz) - Küpper, Pietrucha - Tillmann, Israel, Plischek, Braun (41. Heitmann) - Marquardt (46. Beyer) - Lahutta, Sennhenn (41. Welke).

Tore: 1:0 O. Leifken (19.), 2:0 Lotfi (39.), 3:0 O. Leifken (46.), 3:1 Plischek (70.).

VON FLORIAN SCHLECHT

Quelle: WN Münster für Freitag, 24. Juli 2009

(ab, 24.07.2009)
[Zurück]

TuS Hiltrup 1930 e.v. online © 2020
- Impressum - Datenschutz