Senioren
TuS 1
TuS 2
TuS 3
TuS 4
TuS 5
TuS AH
TuS Damen
 
Mädchen
U15-Mä
U13-Mä
U13-2-Mä
U11-Mä
 
A-Junioren
A1
B-Junioren
B1
B2
C-Junioren
C1
C2
C3
D-Junioren
D1
D2
D3
D4
D5
E-Junioren
U11
U11-2
U10
U10-2
U11-3
F-Junioren
U9
U9-2
U8
U8-2
U9-3
Minis
U7
U7-2
U7-3
U6
Ballgewöhnung
Sponsoren
Anton Warzecha      PK Projekt-Kompakt - PK Projekt-Kompakt GmbH, Ingenieur-Dienstleistungen
 
Team Escape Der original Escaperoom
 
BASF Coatings AG Hauptsponsor - Partner der Fußballabteilung des TuS Hiltrup
 
Container Jochum Mietcontainer
 
Autohaus  Ahlers Fiat und Alfa Romeo - Mehrmarken Service für FIAT und ALFA ROMEO
 
La Strada Ristorante
 
Jungenblut - Ihr Bauspezialist - Maler und Gerüstbau
 
Gorilla Bar Drinks Music Events
 
  willkommen  Impressum admin
Spieldetails Druckansicht
(Me) TuS 1: 16.12.2007: RW Horn - TuS Hiltrup 1 1:4
(Letzte Änderung: 17.12.2007, 00:39 Uhr)

Hiltrup winkt im Winter vom Gipfel
MÜNSTER Lars Anfang schaute kurz auf, lief an und zirkelte dann den Ball butterweich über die Mauer unhaltbar ins Eck. Mit dem 3:1 per direktem Freistoß aus 18 Metern Torentfernung beseitigte Hiltrups beste Offensivkraft gestern letzte Zweifel am perfekten Wintermärchen des TuS. Die Evelt-Elf geht nach dem verdienten 4:1 (2:0)-Erfolg im Nachholspiel bei RW Horn als Spitzenreiter der Fußball-Verbandsliga in die Weihnachtspause.

"Das kann uns keiner mehr nehmen", freute sich Trainer Michael Evelt über das beste Halbjahr der Hiltruper Vereinsgeschichte, "wenn wir alle so weitermachen, dann lässt sich hier unter Umständen Großes bewegen."

Trotz widriger Platzverhältnisse nahm Hiltrup von Beginn an das Heft in die Hand und machte mittels zweier Viererketten vor allem die Außenbahnen dicht. Nach einer halben Stunden wurden die druckvollen Gäste erstmals belohnt. Lars Anfang stand goldrichtig und schob zum 1:0 ein (31.). Stefan Roth ließ nach klugem Anspiel von Wilken Harf das 2:0 folgen (43.).

Quittung für Schlafphase

Auch die Quittung zum 1:2 (47.) für eine kurze Schlafphase steckte der TuS blendend weg, Anfangs besagter Freistoßtreffer, sein 13. Saisontor, brachte die Herrschaft auf dem Platz zurück (72.). Als dann Philipp Daldrup eine Einzelleistung Anfangs zum 4:1 über die Linie drückte, war das Glück perfekt.

Bis zum 20. Januar pausiert der Tabellenführer jetzt - allerdings nur draußen. Ab heute rollt beim TuS bereits der Ball im Hallentraining, am Donnerstag startet das Team beim Ausber-Cup in Everswinkel.

TuS: Lüke - Franke, Harf, Lolaj, Löcke - Kirchhoff, Logermann (70. Bünemann), S. Roth (59. Stosberg), Anfang, Sagel (30. Hörner), Daldrup.

Tore: 0:1 Anfang (31.), 0:2 S. Roth (43.), 1:2 (47.). 1:3 Anfang (72.), 1:4 Daldrup (79.)

Quelle: MZ für Montag, 17. Dezember 2007


TuS überwintert an der Spitze
-be- Münster. Die Wetterkapriolen und der eigene 4:1-Erfolg beim Aufsteiger RW Horn lassen Fußball-Verbandsligist TuS Hiltrup auf dem Platz an der Sonne überwintern. Das Nachholspiel des VfB Hüls in Emsdetten fiel aus, Hiltrup nutzte die Gunst der Stunde und Trainer Michael Evelt freute sich diebisch: „Wir sind super zufrieden und überwintern auf Platz eins“, triumphierte der Coach nach der erneut überzeugenden Leistung seiner Jungs beim Tabellenelften.

Dort rotierte der TuS, dass selbst der hart gefrorene Boden aufweichte: Lars Anfang traf zum 1:0 (31.). Stefan Roth (43.) erzielte den 2:0-Halbzeitstand. „Wir waren in allen Belangen überlegen“, beschrieb Evelt das Kräfteverhältnis, nahm bei dieser Analyse allerdings die ersten zehn Minuten des zweiten Durchgangs aus. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff kam Horn zum Anschlusstreffer und sorgte damit für zwischenzeitliche Irritationen im Hiltruper Spiel. Von der kurzzeitigen Drangperiode der Gastgeber befreite sich Hiltrup allerdings schnell und übernahm fortan wieder die Regie. Wieder war es Lars Anfang, der mit einem direkt verwandelten Freistoß (72.) die Weichen auf Sieg stellte. Sieben Minuten später schraubte Philipp Daldrup mit seinem Treffer das Resultat auf 4:1.

„Ein absolut verdienter Erfolg. Wir hätten das Spiel, auch in der ersten Halbzeit schon entscheiden können“, schilderte der Hiltruper Trainer das eindeutige Kräfteverhältnis.

In dem letzten Ergebnis dieses Jahres fand Michael Evelt erneut seine Bestätigung: „Jetzt werden wir uns einfach nur freuen. Wir haben entgegen allen Vorhersagen eine überragende Hinrunde gespielt.“ Abstand gewinnen, die Euphorie ein wenig runterfahren, Besinnung finden: Vor Weihnachten ist der TuS Hiltrup auf sehr gutem Weg.

TuS: Lüke – Löcke, harf, Lolaj, Franke - Kirchhoff - Logermann (70. Bünemann), Roth (59. Stosberg) – Anfang – Sagel (30. Hörner), Daldrup

Quelle: WN für Montag, 17. Dezember 2007


Vorberichte
Hiltrups zweiter Anlauf in Horn
MÜNSTER Michael Evelt wird nicht müde, die mahnenden Worte, die er schon vor einer Woche predigte, zu wiederholen. Am Sonntag (14.15 Uhr) unternimmt der TuS Hiltrup den zweiten Anlauf, das Verbandsliga-Spiel bei Aufsteiger Rot-Weiß Horn auszutragen. An den Voraussetzungen hat sich im Vergleich zur Vorwoche nicht allzu viel geändert.

"Horn ist in der Lage, jeden Gegner zu ärgern", streicht Evelt immer wieder heraus und verweist auf den Horner Erfolg gegen Emsdetten 05 und die Partie gegen Tabellenführer VfB Hüls, den der Klub aus dem 894-Seelen-Dorf ebenfalls am Rande einer Niederlage hatte. "Das wird also keine leichte Aufgabe für uns", betont Evelt.

Da Horn gut und schnell nach vorne spielen könne, sei eine vernünftige Absicherung vonnöten. "Wir können nicht jedes Mal einem Rückstand hinterher laufen wie gegen Davensberg und Neuenkirchen", sagt Evelt, "irgendwann rächt sich das, auch wenn wir eigentlich immer in der Lage sind, ein, zwei Tore zu schießen."

Der Spielausfall vor einer Woche hat dem TuS-Coach indes überhaupt nicht geschmeckt: "Nach dem Ende der Durststrecke mit dem Sieg gegen Neuenkirchen wäre es schön gewesen, sofort nachzulegen." Ein Gutes hat das spielfreie Wochenende allerdings auch: Stefan Roth hat seine muskulären Probleme komplett auskuriert und ist am Sonntag in Horn wieder ein Kandidat für Hiltrups erste Elf.

Quelle: MZ für Samstag, 15. Dezember 2007


Fußball: TuS Hiltrup gastiert in Horn
-hef- Münster. Zunächst einmal steht das Nachholspiel bei RW Horn (Sonntag, 14.15 Uhr) für den TuS Hiltrup auf dem Programm. Die Ausgangslage ist klar, schließlich möchte sich der Tabellenzweite der Fußball-Landesliga mit einem Erfolg in die Winterpause verabschieden – und damit die Anwartschaft auf die Meisterschaft unterstreichen. Aber, so Trainer Michael Evelt: „Horn ist eine große Unbekannte. Sie spielen ordentlichen Fußball und sind ein guter Aufsteiger.“ Den 3:0-Hinspielerfolg will Evelt nicht überbewerten.

Gleichzeitig wird in Hiltrup registriert, dass Tabellenführer VfB Hüls Anstalten macht, vom finanziell angeschlagenen Oberligisten aus Erkenschwick Spieler zu verpflichtet. Unter anderem hätte sich Ex-Preuße beim Spitzenreiter fit, sollte Hüls plötzlich in der Lage, Nachverpflichtungen zu tätigen, wäre der Zweitliga-erfahrene Piorunek erster Kandidat und voraussichtlich auch ein Gewinn.

„Hüls ist erster Titelfavorit, aber auch wir, Davensberg, Stadtlohn, Paderborn und Erlinghausen haben noch Chancen“, glaubt Evelt. Beim TuS wird es in der Winterpause einige personelle Veränderungen geben. Der Trainer sucht noch nach einer Verstärkung in der Abwehr. Zudem ist denkbar, dass „unzufriedene Spieler“ den Club verlassen können.

Quelle: WN für Samstag, 15. Dezember 2007


Vorberichte zur 1. Ansetzung des Spiels am 09.12.07:
Ein Dorf lechzt nach dem Sturz des Spitzenreiters
MÜNSTER Ob wirklich alle kommen? Unwahrscheinlich. Aber zumindest ein Großteil der amtlich gezählten 894 Einwohner dürfte gegen den TuS Hiltrup am Sonntag am Spielfeldrand stehen.
Denn das ganze Dorf Horn hofft auf eine Sensation gegen den Tabellenführer. Wenn die Rot-Weißen zu 14.15 Uhr die Tore zum Trotzbachstadion aufschließen - und das Wetter ein Spiel überhaupt zulässt - steckt Hiltrup im Kleid des Favoriten. Denn der beste Angriff rollt in Horn an, der Aufsteiger kann nur die zweitschlechteste Abwehr dagegen stellen. TuS-Trainer Michael Evelt warnt trotzdem. "Horn ist heimstark und hat uns in der Hinrunde ein hartes Spiel abverlangt", sagt er, "darum müssen wir noch einmal alle Kräfte mobilisieren." Kein Wunder, denn Hiltrup will unbedingt auf Rang eins überwintern, was bei einem Patzer von Hüls im Fernduell durchaus möglich wäre.

Große Sorgen muss sich Evelt nicht machen. Die Formkurve seiner Elf zeigte zuletzt deutlich nach oben, vier Zähler aus den zwei jüngsten Partien stehen zu Buche. Die Mannschaft aus Münsters Süden stand noch nie so gut da wie jetzt. Und: Personalsorgen belasten die Stimmung kaum. Zwar fällt Mittelfeld-Motor Sven Kleine-Wilke (Knöchelbruch) weiter aus und Stefan Roths Einsatz ist wegen eines womöglich noch nicht ausgeheilten Faserrisses fraglich. "Aber wir haben schon in der Vorwoche gezeigt, dass wir diese Ausfälle kompensieren können", erklärt Michael Evelt, "wir werden bei Stefan Roth kein Risiko eingehen."

Bevor es in die Hallenturniere geht und dann ein dreiwöchiger Urlaub ansteht, verlangt der Trainer von seinen Mannen am Sonntag nur eins: "Sie müssen genauso gallig sein wie gegen Neuenkirchen. Dann ist es schwer, uns zu schlagen."

Quelle: MZ für Samstag, 08. Dezember 2007


Drei Punkte für gehobene Ansprüche
Münster. Die Zeit der Bescheidenheit ist für den TuS Hiltrup vorbei. Seit der Verbandsligist sich auch öffentlich zu seinen Aufstiegsambitionen bekannt hat, ist eine Punktdiät vom Speiseplan gestrichen. „Für unsere Ansprüche reicht ein Unentschieden nicht“, gibt TuS-Trainer Michael Evelt für das Auswärtsspiel bei RW Horn die überarbeiteten Zielvorgaben aus. „Aber wir wissen auch, dass wir nicht die Mannschaft sind, die losfährt und die Gegner von Platz schießt. Das funktioniert in der Verbandsliga nicht.“ Aufsteiger Horn hat eine ordentliche Hinrunde gespielt und dabei einige überraschende Ergebnisse erzielt. „Wir müssen uns die Siege erarbeiten“, erwartet Evelt vor allem kämpferisch eine überzeugende Vorstellung, die dann gerne in spielerische Klasse übergehen kann. „Wenn wir so spielen, wie am vergangenen Samstag, dann sind wir nur schwer zu schlagen“, erinnert der Trainer gerne an die kämpferische Galavorstellung vom 3:1-Sieg gegen Neuenkirchen. Unvergessen ist allerdings auch die Pleite in Erlinghausen. „Mit so einer Leistung ist es dagegen schwer zu gewinnen.“

Für Sonntag wünscht sich Evelt also viel Neuenkirchen und wenig Erlinghausen, dann stehen die Chancen gut, sich mit einem Sieg und in guter Ausgangsposition für den Meisterschaftsendspurt in die Winterpause zu verabschieden.

Einen Strich durch die Rechnung könnte den Hiltrupern allerdings das Wetter machen, „das in Horn sicher auch nicht besser ist, als hier in Münster.“ Nach dem Stand von gestern Abend stand dem Anpfiff am Sonntag um 14.15 auf der Anlage in Horn allerdings noch nichts wirklich entgegen.

VON ANSGAR GRIEBEL, MÜNSTER

Quelle: WN für Samstag, 08. Dezember 2007

(ab, 16.12.2007)
[Zurück]

TuS Hiltrup 1930 e.v. online © 2020
- Impressum - Datenschutz