Senioren
TuS 1
TuS 2
TuS 3
TuS 4
TuS U23
TuS AH
 
Mädchen
U14-Mä
U10-Mä
 
A-Junioren
A1
A2
B-Junioren
B1
B2
C-Junioren
C1
C2
C3
D-Junioren
D1
D2
D3
D4
D5
E-Junioren
U11-I
U11-II
U10-I
U10-II
U11-III
F-Junioren
U9-I
U9-II
U8-I
U8-II
Minis
U7-I
U6-I
Sponsoren
Anton Warzecha      PK Projekt-Kompakt - PK Projekt-Kompakt GmbH, Ingenieur-Dienstleistungen
 
Gorilla Bar Drinks Music Events
 
La Romantica
 
Sparkasse Münsterland Ost - Sparkasse Hiltrup
 
A&S Kopiersysteme GmbH
 
Draht Lauen Drahterzeugnisse
 
La Strada Ristorante
 
Autohaus  Ahlers Fiat und Alfa Romeo - Mehrmarken Service für FIAT und ALFA ROMEO
 
  willkommen  Impressum admin
Spieldetails Druckansicht
(Me) TuS 3: 30.10.2005: SC Preußen Münster III - TuS Hiltrup 3 5:2
(Letzte Änderung: 31.10.2005, 23:54 Uhr)

Bittere Niederlage für TuS 3 bei Preußen Münster
Eine vermeidbare Niederlage, die wir gestern hinnehmen mussten. Trotzdem dass Preußen von 3 Verbandsliga-Kaderspielern verstärkt wurde, haben wir über weite Strecken das Spiel bestimmt und ein deutliches Übergewicht gehabt. Die ersten 10 Minuten hatten wir zuviel Respekt vor dem Gegner und bekamen verdient das 1:0. Das wirkte wie ein Weckruf, denn ab diesem Zeitpunkt haben wir mächtig aufgedreht und uns einige gute Chancen rausgespielt. Kurz vor der Halbzeit verweigerte der Schiedsrichter uns einen glasklaren Foulelfmeter als der Preußen Keeper Peter Krawinkel deutlich von hinten von den Beinen holte.
Preußen Libero Uwe Pieper leistete sich, ebenfalls kurz vor der Halbzeit, Beleidigungen gegen den Schiedsrichter, der diesem dann die gelbe Karte zeigte. Als Pieper nicht aufhörte zu meckern, hatte der Schiedsrichter bereits die rote Karte in der Hand. Zur Verwunderung aller beließ es der Schiedsrichter aber dann bei einer weiteren, mündlichen Verwarnung. Diese Szene sollte später noch spielentscheidend sein...
Nach der Pause machten wir weiter Druck und in der 55. Minute machte Carsten Einloos den Ausgleich. Weitere 6 Minuten später gelang wiederum Carsten Einloos der zu diesem Zeitpunkt verdiente Führungstreffer. Kurz vorher wurde Kaspars Berzins wieder deutlich und unumstritten im 16m-Raum gelegt.. doch auch hier blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus.
Was dann ab der 63. Minute passiert ist, läßt sich in Worten kaum beschreiben. Uwe Pieper brachte innerhalb von 8 Minuten das Kunststück fertig mit seinen präzise ausgeführten Standardsituationen 3 Tore vorzubereiten, bzw. das 3:2 selber per direkt verwandeltem Freistoß zu erzielen. Ärgerlich, denn eigentlich hätte er vor der Halbzeit für seine Disziplinlosigkeit mit Gelb-Rot vom Platz gestellt werden müssen.
Von diesem Schock haben wir uns nicht mehr erholt, eine bis dahin sehr starke Partie von uns war verloren. Preußen schloss kurz vor Schluss nach einen Konter zum 5:2 ab. Das in der 88. Minute der Preußentorwart Markus Buhla, 6 Meter vor dem Tor von den Beinen holte, muss ich eigentlich nicht mehr erwähnen, denn auch hier, wie sollte es anders sein, blieb der Elfmeterpfiff natürlich aus...

Jetzt heißt es aus diesem Spiel zu lernen. Wir haben gesehen, dass wir gegen die starken Mannschaften in der Liga durchaus mithalten können, teilweise sogar besser sind, aber wir müssen einfach cleverer werden, unsere Chancen besser nutzen und nach Rückschlägen, wie gestern beim 2:2 und 3:2 den Kopf nicht so hängen lassen, wie wir das gestern getan haben. Hätten wir uns in dieser Phase mehr zusammen gerissen, hätten wir das Spiel gegen die konditionell sehr stark abbauenden Preußen nochmal drehen können.
(Spielbericht von Manni Theile)

Aufstellung: Gregor, Dany Russell, Berghaus, Ayuk, Kevin Russell, Zeugner, Krawinkel, Berzins, Krausel, Einloos.

Wechsel: 70' Böckers für Berghaus; 80' Brüx für Berzins

Tore:
10' 1:0
---------------
55' 1:1 Einloos
61' 1:2 Einloos
63' 2:2
65' 3:2
68' 4:2
85' 5:2

(31.10.2005)
[Zurück]

TuS Hiltrup 1930 e.v. online © 2020
- Impressum - Datenschutz