Senioren
TuS 1
TuS 2
TuS 3
TuS AH
 
Mädchen
U15-Mä
U11-Mä
 
A-Junioren
A1
A2
B-Junioren
U17-1
U17-2
U17-3
C-Junioren
U15-1
U14-1
U15-2
U14-2
D-Junioren
U13-1
U12-1
U13-2
U12-2
E-Junioren
U11-1
U11-2
U11-3
U10-1
U10-2
F-Junioren
U9-1
U9-2
U8-1
U8-2
U8-3
Minis
U7-1
U7-2
U6-1
Sponsoren
Gorilla Bar Drinks Music Events
 
Team Escape Der original Escaperoom
 
La Romantica
 
Heimspiel online
 
A&S Kopiersysteme GmbH
 
Autohaus  Ahlers Fiat und Alfa Romeo - Mehrmarken Service für FIAT und ALFA ROMEO
 
Draht Lauen Drahterzeugnisse
 
Container Jochum Mietcontainer
 
  willkommen  Impressum admin
News, Termine und Infos Druckansicht

Berlin, Berlin - wir fuhren nach Berlin...

mehr...

[Bilder von der Fahrt] Am Freitag dem 1.3.2019 fuhren 23 Spieler mit dem Trainerteam Andre Jürgenschellert und Michael Gornik, unterstützt von den Vätern Thomas, Stephan und Christian und von Jürgen mit der Bahn Richtung Berlin. Die Vorfreude auf diese Reise änderte sich mit der Abfahrt am Bahnhof in Hiltrup in die Erwartung - was kommt alles auf uns zu?

Erster Anlaufpunkt in Berlin, nachdem sich alle Spieler bei der Ankunft mit einer Portion Pommes stärken durften, war unsere Unterkunft. Das Hostel liegt zentral am Anhalter Bahnhof - 5 Minuten von Kreuzberg und 10 Minuten vom Brandenburger Tor entfernt. Nach Einrichtung in den Zimmern waren alle Spieler von der Bahnfahrt ziemlich groggy.

Am Samstag war zuerst ein ordentliches Frühstück angesagt. Danach besuchten wir das Technikmuseum in Berlin. Anschließend führte uns unser Weg zum Stadion von Hertha BSC, um das Spiel gegen Mainz 05 zu verfolgen. Nach dem Spiel folgte der nächste Höhepunkt das Abendessen. Große Augen und erstaunte Gesichter waren angesagt, als in dem Redo XXL Restaurant die großen Platten mit den bestellten Gerichten gebracht wurden. Neben Pommes und Kroketten waren diese reichlich mit Fleisch und Currywurst belegt. Jeder konnte essen, bis er satt war und nichts mehr rein ging.

Nach der Rückfahrt zum Hostel war abschließend noch jede Menge Zeit, die viele zum Billard spielen nutzten.

Am Sonntag war zuerst die Kultur angesagt. Neben dem Brandenburger Tor, dem Reichstag führte uns der Weg auch zur Gedenkstätte der Judenverfolgung im 2. Weltkrieg. Stephan hat als kundiger Führer alle mit dem nötigen Wissen versorgt. Dann kam der Ernst der Stunde und wir fuhren nach Marzahn um die D-Jugend des FC Nordostberlin zu einem Spiel herauszufordern. Leider waren uns im Vorfeld die in Berlin gültigen Regeln nicht bekannt. So wurde u.a. ohne Abseits gespielt und der Torwart durfte den Ball nicht über die Mittellinie schießen. In drei Dritteln wurde jeweils mit unterschiedlichen Mannschaften gespielt, jedoch mit dem Erfolg von drei Niederlagen. Konnten wir aber verkraften.

Danach war das Abendessen in einen Burgerlokal angesagt. Nach Rückkehr ins Hostel war wiederum Billard angesagt. Am Montag nach dem Frühstück mussten wir unsere Zimmer räumen. Danach ging es zu Sealife. Dort konnten wir alles über die Welt der Fluss- und Seebewohner bestaunen. Abschluss war anschließend der Besuch der Ritter Sport Schokoladenmanufaktur. Highlight hier war die Möglichkeit selbst die Zutaten für eine eigene Tafel zusammenzustellen.

Dann mussten wir noch unser Gepäck auf den Ast schnallen und zu unserem Zug zum HBF fahren. Von hier ging es Nonstop direkt nach Münster, wo die Eltern ihre erschöpften und müden Krieger wieder in Empfang nehmen konnten. Fazit der Fahrt war allgemein zu hören - wann geht es wieder los? Nur das zählt und macht uns vom Team stolz.
Quelle: Michael Gornik


(ab, 16.03.2019)
[Zurück]

TuS Hiltrup 1930 e.v. online © 2018
- Impressum - Datenschutz