Senioren
TuS 1
TuS 2
TuS 3
TuS 4
TuS 5
TuS AH
TuS Damen
 
Mädchen
U15-Mä
U13-Mä
U13-2-Mä
U11-Mä
 
A-Junioren
A1
B-Junioren
B1
B2
C-Junioren
C1
C2
C3
D-Junioren
D1
D2
D3
D4
D5
E-Junioren
U11
U11-2
U10
U10-2
U11-3
F-Junioren
U9
U9-2
U8
U8-2
U9-3
Minis
U7
U7-2
U7-3
U6
Ballgewöhnung
Sponsoren
Autohaus  Ahlers Fiat und Alfa Romeo - Mehrmarken Service für FIAT und ALFA ROMEO
 
Draht Lauen Drahterzeugnisse
 
Gorilla Bar Drinks Music Events
 
La Strada Ristorante
 
Heimspiel online
 
Team Escape Der original Escaperoom
 
BASF Coatings AG Hauptsponsor - Partner der Fußballabteilung des TuS Hiltrup
 
Jungenblut - Ihr Bauspezialist - Maler und Gerüstbau
 
  willkommen  Impressum admin
News Druckansicht
Vier Ex-Oberligisten sind neue TuS-Gegner
Mit vier ehemaligen Oberliga-Fußballvereinen hat es der TuS Hiltrup künftig zu tun. Die Premieren-Saison in der neuen Westfalenliga, der sechsten Ebene, verbringt der Großklub aus Münsters Süden „in einer richtig guten, aber auch richtig schweren Gruppe“, wie Sportleiter Rolf Neuhaus wertet.
Bei der Staffeleinteilung des westfälischen Verbandes kam der VfL Wolbeck nicht so gut weg: Der Aufsteiger muss in die Staffel 9 der Bezirksliga.

"Schöne Gegner"

Am 1. Juli beginnt der TuS unter Trainer Michael Evelt die Vorbereitung auf die nagelneue Klasse, die nach der Neustrukturierung des höherklassigen Bereichs an die Stelle der Verbandsliga rückt. Mit dem SC Wiedenbrück, der Spielvereinigung Erkenschwick, dem FC Eintracht Rheine und dem SV Lippstadt sind vier Mannschaften im 18er Klassement, die zuletzt in der Oberliga Westfalen Gegner des SC Preußen waren.

Das Quartett schaffte nicht einmal die Qualifikation für die neue NRW-Liga und fällt also mit einem Schlag zwei Stufen abwärts. Die Aufsteiger GW Nottuln und TuS Dornberg sind gleichfalls neu in der so genannten Staffel 1 der Westfalenliga.

„Schöne Gegner haben wir“, sieht Neuhaus vornehmlich den Reiz der Klasse. „Aber eines ist auch klar: Wir habe keine Illusionen – es wird nicht passieren, dass wir wieder so oft wie in der Verbandsliga an der Spitze stehen. Wir streben den Liga-Erhalt an, wir wollen uns in dieser Klasse etablieren.“ Und dafür sei man gut aufgestellt zum Beispiel mit Lars Anfang, der „seine wahrscheinlich letzte Serie für uns spielt“ und die jüngeren Kicker führen könne.

Von anderen Klubs holte der TuS für die neue Herausforderung Yannick Gieseler (FC Eintracht Rheine), die Klemke-Brüder Waldemar und Alexander vom SC Münster 08, Torjäger Dennis Hoeveler von 08, den Münsteraner und Keeper Clemens Niehoff (Greven 09), den Brasilianer Wewerson de Oliveira (TuS Ascheberg) und Rainer Imhoff sowie Wadim Kobozew von den A-Junioren des SC Preußen.

Landesliga-Trio gegen drei Bezirksliga-Beste

Unterhalb der Westfalenliga tummeln sich die Landesligisten in fünf Staffeln. In der Nummer 4 namens Nord spielen wie gehabt die Preußen-Zweite, der 1. FC Gievenbeck und der BSV Roxel die münsterische Karte. Aus verschiedenen Staffel rücken gleich drei Bezirksliga-Meister in diese 16er Liga: der FC Vorwärts Wettringen, Vorwärts Epe und die Zweite der SpVgg. Erkenschwick. Verbandsliga-Absteiger SpVgg. Vreden ist auch hier am Ball.

Wolbecker Antrag zwecklos

Kreisliga-Meister VfL Wolbeck hatte gerade erst noch einen Antrag an den Verband formuliert, man möge dort bitte beachten, dass der VfL als Verein Münsters auch gegen die Münsteraner spielt. Das war zwecklos. Trainer Thomas Fuchtmann (Everswinkel) spielt auch in der Region seines Lebensmittelpunktes. Wolbeck ist die münsterische Ausnahme in der Staffel 9, in der auch die SG Sendenhorst, die Warendorfer SU, der TuS Freckenhorst oder der SC Füchtorf spielen.

„Na gut, dann eben diese Liga“, blieb Fuchtmann angesichts der Nachricht gelassen. „Auf Dauer kann diese Staffel nicht unsere Heimat bleiben. Aber jetzt nehmen wir sie an. Die Vergleiche mit den anderen Teams aus Münster werden uns fehlen.“

Fuchtmann weiß aber zu gut, „dass die Warendorfer Ecke ihren Reiz hat. Uns stechen sicherlich ein paar zuschauerträchtige Spiele ins Haus.“

SCN und vier andere

Kreisliga-Meister SC Nienberge geht unter dem neuen Trainer Achim Leisgang in der Gruppe 10 an den Start. Also gemeinsam mit GW Gelmer, GW Amelsbüren, Wacker Mecklenbeck und dem SC Münster 08. Arminia Ochtrup wechselte aus dieser Liga in die Staffel 11.

Thomas Austermann

Die Einteilungen:
Westfalenliga Staffel 1: TuS Hiltrup, Davaria Davensberg, SuS Stadtlohn, SC Wiedenbrück 2000, Emsdetten 05, Borussia Emsdetten, SC Paderborn II, SpVgg. Erkenschwick, FC Eintracht Rheine, SuS Neuenkirchen, RW Erlinghausen, SV Lippstadt 08, FC 96 Recklinghausen, RW Horn, Westfalia Rhynern, SpVgg. Brakel, TuS Dornberg, GW Nottuln

Landesliga Staffel 4, Nord: BSV Roxel, SV Mesum, TSG Dülmen, SpVgg. Vreden, Preußen Münster II, SG Herten-Langenbochum, Vorwärts Wettringen, 1. FC Gievenbeck, SG Telgte, Vorwärts Epe, Westfalia Gemen, SV Dorsten Hardt, YEG Hassel, SpVgg. Erkenschwick II, FC Viktoria Heiden, Preußen Borghorst

Bezirksliga Staffel 9: VfL Wolbeck, Soester SV, SG Sendenhorst, Westfalia Liesborn, SC Roland Beckum, SC Hoetmar, Warendorfer SU, SV Welver, TuS Wickede/Ruhr, SC Füchtorf, RW Westönnen, SVF Herringen, SV Türkgücü Werl, TuS Freckenhorst, SV Hilbert, SF Bockum

Bezirksliga Staffel 10: GW Gelmer, SC Nienberge, Wacker Mecklenbeck, SC Münster 08, GW Amelsbüren, Preußen Lengerich, Germania Hauenhorst, Amisia Rheine, FC Eintracht Rheine, Westfalia Hopsten, GW Rheine, SW Esch, 1. FC Nordwalde, Borussia Emsdetten II, SV Burgsteinfurt, Ibbenbürener SpVgg.

Quelle: Stadtmagazin Echo Münster, 13. Juni 2008

(ab, 14.06.2008)
[Zurück]

TuS Hiltrup 1930 e.v. online © 2020
- Impressum - Datenschutz